Vortrag Bernd Robben

Vortrag zum Heuerlingswesen

Am Dienstag, 20.03.18, hatte unser Heimatverein alle Interessierten zu einem Vortragsabend zum Thema Heuerlingswesen ins Alte Pfarrhaus eingeladen. Rund 45 Personen waren unserer Einladung gefolgt. Als Referenten konnten wir Herrn Bernd Robben aus Gleesen gewinnen. Herr Robben ist Autor des bekannten Buches „Wenn der Bauer pfeift, dann müssen die Heuerleute kommen“. In einem rund 75-minütigen Vortrag beleuchtete Herr Robben zahlreiche Facetten des rund 400 Jahre währenden Heuerlingswesens in Nordwestdeutschland. Unsere Gegend gehörte zum Kernbereich des Verbreitungsgebietes und im Kirchspiel Bawinkel war das Heuerlingswesen besonders stark ausgeprägt. So stieß der Vortrag auf reges Interesse und die interessanten Ausführungen von Herrn Robben zogen die Zuhörer in ihren Bann. 
Neben dem reinen Heuerlingswesen wurde auf die zahlreichen Begleiterscheinungen und ökonomischen Entwicklungen während der Verbreitungszeit in chronologischer Reihenfolge eingegangen. So erfuhren die Zuhörer in einem Kurzumriss Hintergründe zur Hollandgängerei und der Massenauswanderung nach Nordamerika. Auch die Markenteilungen im 19. Jahrhundert und die damit verbundenen, existenzbedrohenden Auswirkungen für die Heuerleute, kamen zur Sprache. Eine besondere Würze erhielt der Vortrag durch die Hinweise auf zahlreiche Anekdoten, welche von Zeitzeugen und aus alten Überlieferungen stammten. Diese teils entsetzlichen Berichte, die überwiegend Themen aus dem zwischenmenschlichen Zusammenleben behandelten und die extremen Klassenunterschiede im Sozialmilieu der Dörfer aufzeigten, berührten sehr und machten nachdenklich. 
Im Anschluß an den Vortrag stellten sich auf Wunsch von Herrn Robben einige anwesende Zeitzeugen, welche noch auf Heuerstellen aufgewachsen sind, zu einer Interviewrunde zur Verfügung. Aus der angedachten Kurzbefragung entwickelte sich eine rege Berichterstattung . Die Interviewten gaben bereitwillig Auskunft und erzählten teils von sehr interessanten Details. Kurzvideos zu den Interviews können in Kürze auf der Website www.heuerleute.de aufgerufen werden

Einladung zur Generalversammlung

Liebe Heimatfreunde,

zu unserer 32. Generalversammlung am Sonntag, den 4. März 2018 um 15 Uhr im Alten Pfarrhaus, laden wir recht herzlich ein. Wir beginnen mit einer gemeinsamen Kaffeetafel. 

Tagesordnung:

 

  1. Begrüßung und Totengedenken
  2. Protokoll der 31. Generalversammlung
  3. Kassenbericht
  4. Bericht der Kassenprüfer
  5. Entlastung des Vorstandes
  6. Festsetzung der Mitgliedsbeiträge
  7. Wahlen zum Vorstand
  8. Tätigkeitsbericht
  9. Vorführung eines Dokumentarfilms über das historische Emsland
  10. Verschiedenes

Terminvorschau:

Wir laden alle Mitglieder und Interessierten herzlich ein zu einem heimatkundlichen Vortragsabend am Dienstag, 20. März 2018 um 19 Uhr im Alten Pfarrhaus. Herr Bernd Robben aus Gleesen, Mitautor des bekannten  Buches: „Wenn der Bauer pfeift, dann müssen die Heuerleute kommen“,  referiert in einem einstündigen Lichtbildervortrag zum Heuerlingswesen. 

Unser diesjähriger Schnaatgang findet statt am Samstag, den 5. Mai 2018. Beginn ist um 7.30 Uhr auf dem Hof Witschen in Clusorth-Bramhar, Bramharstraße 26. Ein Vorfahre der Familie Witschen, Bernhard Witschen, war zu Beginn des 20. Jahrhunderts künstlerisch tätig. Im Laufe des Schnaatganges werden Hintergründe und diverse Werke des Künstlers vorgestellt. Unterwegs werden wir den Hof Brentano am Heideweg besichtigen und dort auch ein Frühstück einnehmen.  Endpunkt des Ganges ist gegen Mittag das Heimathaus. Es wird zusätzlich ein Planwagen mitgeführt. Begleitet werden wir von den Jagdhornbläsern.

Mit Heimatgruß

Gez. Konrad Dojan

Weihnachtsgrüße

Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern und deren Familien Frohe Weihnachten und für das Jahr 2018 Gesundheit, Glück und Frieden.

Liebe Heimatfreunde,
das Jahr 2017 ist in wenigen Tagen Geschichte. Wir blicken noch einmal auf die Vereinshöhepunkte in diesem Jahr zurück:

• Die Generalverammlung am 5. März brachte eine personelleVeränderung im Vorstand: Herr Hermann Lübbers schied auf eigenem Wunsch aus dem Vorstand aus. Herr Michael Surmann wurde zum neuen Schriftführer gewählt. Herr Konrad Dojan wird zum 1. Vorsitzenden wiedergewählt. Die ebenfalls zur Wahl stehenden Beisitzer Agnes Hilmes, Willy Meemann, Antonius Lenger, Franz Peterberns und Karl Mers wurden in ihren Ämtern bestätigt.

• Am 8. März ein Lichtbildervortrag zum ehemaligen Flugplatz Drope. Den Gastvortrag hielten Bernd Swarte und Joachim Eickhoff.

• Zum Schnaatgang trafen wir uns am 6. Mai beim alten Forsthaus in Bramhar-Meppen und wanderten durch den Engelbertswald zur Firma Wienhoff. Nach einem gemeinsamen Frühstück führte uns Geschäftsführer Franz Hinken mit vielen Informationen durch die Werkshallen.

• Das durch einen Verkehrsunfall zerstörte Grauert`sche Wegekreuz in Clusorth-Bramhar wurde inklusive der Außenanlagen wieder hergestellt. Die kirchliche Segnung nahm Herr Pater Kübler am 18. Mai im Rahmen einer Andacht vor. • Am 31. Mai hielten wir unsere Maiandacht an der Grotte im Alexanderpark.

• Am 13. August veranstalteten wir einen Tag der offenen Tür beim Heimathaus. Vorgestellt wurde der Öffentlichkeit unter anderem die neue Ausstellung in unserer Demonstrationswerkstatt für altes Handwerk. • Zusammen mit den Oldtimerfreunden Plankorth-Bawinkel veranstalteten wir ein Kartoffelfest mit Kartoffelsammeln für Jung und Alt bei Wielage am 9. September.

• Der diesjährige Halbtagesausflug führte uns am 11. September zu den Museumshäusern in Haselünne. Nach einer Kaffeetafel und einer sehr ausführlichen und interessanten Führung besichtigten wir auf dem Rückweg die evangelisch-lutherische Petrus-Kirche in Bawinkel. Unser 1. Vorsitzender Konrad Dojan zeigte uns das Gebäude und berichtete über die Entstehungsgeschichte dieses Gotteshauses.

• Im Laufe des Jahres wurde unter freiwilliger Mitwirkung zahlreicher Vereinsmitglieder, von der Schulstraße zur Demonstrationswerkstatt, ein befestigter Weg angelegt und gepflastert.

Mit Heimatgruß
Der Vorstand

Wir brauchen ihre Hilfe!

Der Heimatverein sammelt Dokumente, Gegenstände und Fotos.

Die Archivgruppe vom Heimatverein ist ständig auf der Suche nach Informationen und interessantem Material aus der Vergangenheit unserer Heimat.

Vielleicht besitzen Sie ja Bilder, Geschichten, Urkunden, Verträge oder andere Schriftstücke? Schauen Sie doch einmal in Ihren Unterlagen oder auf dem Speicher nach. Wer weiß, was sich dort noch alles findet.

Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns dieses Material zur Sichtung leihweise für kurze Zeit zur Verfügung stellen könnten.

Wir haben volles Verständnis dafür, wenn sie ihre wertvollen Dokumente und Fotos nicht gerne aus die Hand geben. Melden Sie sich aber trotzdem. Wir sind gern bereit, bei Ihnen vorbeizuschauen, um Ihre Informationen vor Ort festzuhalten.