Halbtagesausflug 2018

Liebe Heimatfreunde,

wir laden alle Mitglieder recht herzlich ein zu unserem diesjährigen Halbtagesausflug am Mittwoch, 10.10.18. Die Abfahrt des Busses ist um 14 Uhr bei Müter. Die Fahrt führt uns in die ehemalige Obergrafschaft Lingen nach Mettingen. Nach der Ankunft in der historischen Fachwerkstadt erwartet uns eine gemütliche Kaffeetafel im Haus Telsemeyer. Anschließend erhalten wir eine Führung durch das Tüöttenmuseum (Tüötten: emsländisch = Tödden = Kiepenträger / Hausiererhandel). Das einzigartige Tüöttenmuseum zeigt die Geschichte des Flachsanbaus und seine Weiterverarbeitung sowie das Brauchtum der Leinenkaufleute. In den historischen Räumlichkeiten des Hauses Telsemeyer erfahren wir etwas über die Geschichte der Tüötten bzw. die Entwicklung vom kleinen Hausiererhandel zum Kaufhausimperium.

Nach der Rückkehr gegen 18.15 Uhr besteht die Möglichkeit, im Gasthof Müter ein Abendessen einzunehmen. Für die Teilnahme am Halbtagesausflug ist eine Anmeldung erforderlich bei einem der Mitglieder des Vorstandes: Konrad Dojan, Tel. 672, Hermann Heitker, Tel. 0173 5254580, Norbert Lübbers Tel. 0151 12874966, Michael Surmann, Tel. 0173 2715637. Wir bitten um rege Teilnahme an diesem sicherlich kurzweiligen und interessanten Nachmittag.

Tag der Heimatvereine am 16.09.18 in Gersten

Die Heimatvereine der Samtgemeinde Lengerich veranstalten in diesem Jahr gemeinsam den Tag der Heimatvereine des Emsländischen Heimatbundes. Die Veranstaltung findet statt auf dem Gelände des Hofes Lindemann in Gersten. Auch unser Verein ist mit mehreren Ständen vertreten. Neben Kaffee und Kuchen, Speisen, wie beispielsweise unserem Kartoffelpfannekuchen und Getränken, wird den Besuchern ein buntes Programm geboten. Wir laden alle Mitglieder und Interessierten herzlich zu einem Besuch am 16.09.18 in der Zeit von 14 – 18 Uhr in Gersten ein.

Apfelfest am 23.09.18 in Clusorth-Bramhar

Auch am 12. Apfelfest in Clusorth-Bramhar beteiligen wir uns wieder mit mehreren Ständen. Neben einigen alten Fertigkeiten wie z. B. der Herstellung von Butter, werden wir auch in diesem Jahr wieder unsere beliebten Kartoffelpfannekuchen und unseren Fleerbeer-Likör anbieten. Ebenfalls verkauft wird frischer Stuten aus unserem Steinofen im Backhaus. Wir laden alle Mitglieder und Interessierten zu einem Besuch unserer Stände ein.

Neue Ausstellung im Heimathaus geplant – Mitarbeiter gesucht

Im Obergeschoß unseres Backhauses soll eine neue Ausstellung eingerichtet werden. Vorgesehen ist die Aufarbeitung der ehemaligen Kleinbahn Lingen-Berge-Quakenbrück. Neben der allgemeinen Betriebsgeschichte liegt ein Hauptaugenmerk auf der Erforschung der Eisenbahnvergangenheit in den Gemeinden Bawinkel, Plankorth und Clusorth-Bramhar. Da dieses Thema, insbesondere in Bezug auf das Kirchspiel Bawinkel, in weiten Teilen unerforscht ist, sind hierzu zunächst umfangreiche Forschungsarbeiten in Archiven, hauptsächlich in Osnabrück und Lingen, erforderlich. Hierfür suchen wir Interessierte, die in einem neu zu bildenden Arbeitskreis mitarbeiten möchten. Für die Arbeit im Archiv sollte man die altdeutsche Schrift (Schreibschrift) lesen können. Darüber hinaus suchen wir Helfer/innen, die uns eingescannte Schriftstücke in altdeutscher Schrift in die heutige Schrift übersetzen. Diese Arbeiten können von zu Hause aus erfolgen. Wer im neuen Arbeitskreis mitarbeiten möchte, wende sich bitte an die Vorstandsmitglieder Michael Surmann und Hermann Heitker.

Um diesen bedeutsamen Teil der Kirchspielgeschichte möglichst umfassend darzustellen, benötigen wir Eure Mithilfe: Wer Fotos, Dokumente oder Gegenstände im Zusammenhang mit der Kleinbahn besitzt, möge sich bitte mit einer der genannten Kontaktpersonen in Verbindung setzen:

Michael Surmann Tel.0173 2715637 Hermann Heitker, Tel. 0173 5254580 Hermann Gebbeken, Tel. 05963 8302

Uns genügt eine Ablichtung der vorhandenen Gegenstände an Ort und Stelle, die Originale können in Eurem Besitz verbleiben. Ferner sind wir für die Mitteilung von Begebenheiten, Dönkes usw. rund um die Bahn sehr dankbar.

Lesen in historischen Zeitungen – Interessenten gesucht

Für die Grundlagenerforschung der Kirchspielgeschichte suchen wir Interessierte, die gerne in alten Zeitungsbeständen im Stadtarchiv Lingen lesen und vergangene Begebenheiten aus dem Kirchspiel Bawinkel in Notizform festhalten. Besondere Vorkenntnisse oder Hilfsmittel sind hierfür nicht erforderlich. Eine Einarbeitung wird gewährleistet. Termine und Häufigkeit der Recherchearbeiten sind frei wählbar. Interessenten wenden sich bitte an die Vorstandsmitglieder Michael Surmann oder Hermann Heitker.

Veröffentlichung von Fotos

Wir veröffentlichen regelmäßig Fotos von unseren Veranstaltungen in der Presse und auf unserer Website www.heimatverein-bawinkel.de. Wer nicht möchte, daß er auf diesen Fotos gezeigt wird, möge sich bitte an den Vorstand wenden. Wir werden die Fotoauswahl für Veröffentlichungen dann entsprechend anpassen.

Der Vorstand

Vortrag Bernd Robben

Vortrag zum Heuerlingswesen

Am Dienstag, 20.03.18, hatte unser Heimatverein alle Interessierten zu einem Vortragsabend zum Thema Heuerlingswesen ins Alte Pfarrhaus eingeladen. Rund 45 Personen waren unserer Einladung gefolgt. Als Referenten konnten wir Herrn Bernd Robben aus Gleesen gewinnen. Herr Robben ist Autor des bekannten Buches „Wenn der Bauer pfeift, dann müssen die Heuerleute kommen“. In einem rund 75-minütigen Vortrag beleuchtete Herr Robben zahlreiche Facetten des rund 400 Jahre währenden Heuerlingswesens in Nordwestdeutschland. Unsere Gegend gehörte zum Kernbereich des Verbreitungsgebietes und im Kirchspiel Bawinkel war das Heuerlingswesen besonders stark ausgeprägt. So stieß der Vortrag auf reges Interesse und die interessanten Ausführungen von Herrn Robben zogen die Zuhörer in ihren Bann. 
Neben dem reinen Heuerlingswesen wurde auf die zahlreichen Begleiterscheinungen und ökonomischen Entwicklungen während der Verbreitungszeit in chronologischer Reihenfolge eingegangen. So erfuhren die Zuhörer in einem Kurzumriss Hintergründe zur Hollandgängerei und der Massenauswanderung nach Nordamerika. Auch die Markenteilungen im 19. Jahrhundert und die damit verbundenen, existenzbedrohenden Auswirkungen für die Heuerleute, kamen zur Sprache. Eine besondere Würze erhielt der Vortrag durch die Hinweise auf zahlreiche Anekdoten, welche von Zeitzeugen und aus alten Überlieferungen stammten. Diese teils entsetzlichen Berichte, die überwiegend Themen aus dem zwischenmenschlichen Zusammenleben behandelten und die extremen Klassenunterschiede im Sozialmilieu der Dörfer aufzeigten, berührten sehr und machten nachdenklich. 
Im Anschluß an den Vortrag stellten sich auf Wunsch von Herrn Robben einige anwesende Zeitzeugen, welche noch auf Heuerstellen aufgewachsen sind, zu einer Interviewrunde zur Verfügung. Aus der angedachten Kurzbefragung entwickelte sich eine rege Berichterstattung . Die Interviewten gaben bereitwillig Auskunft und erzählten teils von sehr interessanten Details. Kurzvideos zu den Interviews können in Kürze auf der Website www.heuerleute.de aufgerufen werden

Einladung zur Generalversammlung

Liebe Heimatfreunde,

zu unserer 32. Generalversammlung am Sonntag, den 4. März 2018 um 15 Uhr im Alten Pfarrhaus, laden wir recht herzlich ein. Wir beginnen mit einer gemeinsamen Kaffeetafel. 

Tagesordnung:

 

  1. Begrüßung und Totengedenken
  2. Protokoll der 31. Generalversammlung
  3. Kassenbericht
  4. Bericht der Kassenprüfer
  5. Entlastung des Vorstandes
  6. Festsetzung der Mitgliedsbeiträge
  7. Wahlen zum Vorstand
  8. Tätigkeitsbericht
  9. Vorführung eines Dokumentarfilms über das historische Emsland
  10. Verschiedenes

Terminvorschau:

Wir laden alle Mitglieder und Interessierten herzlich ein zu einem heimatkundlichen Vortragsabend am Dienstag, 20. März 2018 um 19 Uhr im Alten Pfarrhaus. Herr Bernd Robben aus Gleesen, Mitautor des bekannten  Buches: „Wenn der Bauer pfeift, dann müssen die Heuerleute kommen“,  referiert in einem einstündigen Lichtbildervortrag zum Heuerlingswesen. 

Unser diesjähriger Schnaatgang findet statt am Samstag, den 5. Mai 2018. Beginn ist um 7.30 Uhr auf dem Hof Witschen in Clusorth-Bramhar, Bramharstraße 26. Ein Vorfahre der Familie Witschen, Bernhard Witschen, war zu Beginn des 20. Jahrhunderts künstlerisch tätig. Im Laufe des Schnaatganges werden Hintergründe und diverse Werke des Künstlers vorgestellt. Unterwegs werden wir den Hof Brentano am Heideweg besichtigen und dort auch ein Frühstück einnehmen.  Endpunkt des Ganges ist gegen Mittag das Heimathaus. Es wird zusätzlich ein Planwagen mitgeführt. Begleitet werden wir von den Jagdhornbläsern.

Mit Heimatgruß

Gez. Konrad Dojan

Wir brauchen ihre Hilfe!

Der Heimatverein sammelt Dokumente, Gegenstände und Fotos.

Die Archivgruppe vom Heimatverein ist ständig auf der Suche nach Informationen und interessantem Material aus der Vergangenheit unserer Heimat.

Vielleicht besitzen Sie ja Bilder, Geschichten, Urkunden, Verträge oder andere Schriftstücke? Schauen Sie doch einmal in Ihren Unterlagen oder auf dem Speicher nach. Wer weiß, was sich dort noch alles findet.

Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns dieses Material zur Sichtung leihweise für kurze Zeit zur Verfügung stellen könnten.

Wir haben volles Verständnis dafür, wenn sie ihre wertvollen Dokumente und Fotos nicht gerne aus die Hand geben. Melden Sie sich aber trotzdem. Wir sind gern bereit, bei Ihnen vorbeizuschauen, um Ihre Informationen vor Ort festzuhalten.